Hacking Lab 

Bronze-Medaille für Österreich bei der EuropeanCyberSecurityChallenge - wieder eine starke Leistung aus Österreich!

Die Europameisterschaften der Nachwuchs-Hacker fand heuer in Rumänien statt.

Bei der EuropeanCyberSecurityChallenge – www.ecsc.eu – konnte sich das Team aus Österreich gegen starke Gegner mit tollen Ergebnissen den dritten Rang sichern. Der Erfolg der jungen Österreicher in Bukarest konnte nur von den Teams aus Rumänien und Italien überboten werden.

EuropeanCyberSecurityChallenge 2019
EuropeanCyberSecurityChallenge 2019
EuropeanCyberSecurityChallenge 2019
EuropeanCyberSecurityChallenge 2019


Dabei lag das Team um Kapitän Martin Schwarzl von der TU Graz zeitweilig sogar in Führung, musste sich dann aber knapp hinter der Equipe aus Italien einreihen. An den siegreichen jungen Rumänen führte letztlich an den beiden Wettkampftagen kein Weg vorbei.
Die beachtenswerte Leistung der Österreicher - die starke Teams aus Deutschland, Frankreich, England und Spanien hinter sich ließen - ist letztlich auch der jahrelangen Aufbauarbeit und konsequenten Entwicklung der AustriaCyberSecurityChallenge geschuldet.
Der Wettbewerb brachte rund 200 junge Cyber-Talente aus 20 Ländern Europas zusammen, um ihre Fähigkeiten in den Bereichen Web- und Mobile-Sicherheit, Kryptopuzzles, Reverse Engineering, Forensik und Hardware-Challenges unter Beweis zu stellen.

Die ECSC fand heuer bereits zum 6. Mal statt und verdankt ihre heutige Form der Österreichischen „AustriaCyberSecurityChallenge“, die als Musterbewerb für pan-Europäische Vergleichsspiele ausgewählt wurde

Auch die Keynote der Siegerehrung in Bukarest stand im Zeichen Österreichs - Martina Lindorfer – Professorin für Security an der TU Wien - wurde von der ENISA – Europäischen Agentur für Netzwerk Sicherheit eingeladen um  die Leistungen der Teilnehmer mit der Eröffnungsrede zu würdigen. „Security Challenges sind ein wichtiger Anreiz, Schüler für das Feld CyberSecurity zu gewinnen. Wir brauchen Anreize für Studenten, um ihre Ausbildung im Cybersicherheitsbereich zu wählen und auch eine akademische Laufbahn einzuschlagen, gerade wenn es um Sicherheit und Datenschutz geht, brauchen wir offene Wissenschaft, die nicht von den großen Technologiegiganten kontrolliert wird.“ so Lindorfer.

In diesem Zusammenhang stärkt Martina Lindorfer als weibliches Vorbild die EGKS als Plattform, um junge Mädchen zur Teilnahme und Karriere im Bereich Cybersicherheit zu ermutigen.

Nächstes Jahr findet die Europameisterschaft übrigens in Österreich statt.
Vom 3. bis 7. November 2020 wird Europas Security-Nachwuchs-Elite in Wien um den Titel „hacken“. Die Veranstalter – CSA (CyberSecurityAustria), das Abwehramt des Österreichischen Bundesheeres und die ENISA dürfen sich dann schon auf 25 Teams und rund 250 Finalisten aus Europa freuen.

 

 

 

 

 

 

Das war die AustriaCyberSecurityChallenge 2019 - viel Spass beim "nachsehen"!

Wir haben die Zeit mit unseren Talenten beeindruckt sehr genossen. Bis nächstes Jahr in Wien - wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

 

 

 

 

 

Die Finalisten der ACSC 2019 stehen fest

Die Finalisten der Austria CyberSecurity Challenge 2019 sowie der offenen Klasse Österreichische Staatsmeisterschaft 2019 stehen fest! In einer spannenden Qualifikationsphase von Anfang Mai bis Ende August konnten die Finalisten ermittelt werden.

Wir gratulieren allen Finalisten und Teilnehmern zu Ihrer tollen Leistung und Danken für Euer starkes Engagement die Herausforderungen der Challenge auf Euch zu nehmen.

 

 

 

 

 

AUSTRIA CYBER SECURITY CHALLENGE 2019

Fürstenfeld / Steiermark
1. - 3. Oktober 2019

Austria Cyber Security Challenge 2019 - Fürstenfeld, Steiermark - Vorschau

 

 

 

 

PRESSEKONFERENZ

 

 

 

 

 

 

AUSTRIA CYBER SECURITY CHALLENGE 2019

und

ÖSTERREICHISCHE STAATSMEISTERSCHAFT

 

Am 08. Mai erfolgt der offizielle Startschuss zur Qualifikation für die Austria Cyber Security Challenge (ACSC 2019).

Der Verein Cyber Security Austria und das Abwehramt suchen im Rahmen der Cyber Security Challenge Austria heuer bereits zum 8. mal nach jungen IT-Talenten.

Im letzten Jahr gelang es den Veranstaltern über 600 Teilnehmer für diese IT-Talentsuche zu begeistern.

 

Mit dem Abwehramt, dem Bundeskanzleramt, dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung, dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, dem Bundesministerium für Inneres sowie der Stadt Wien tragen maßgebliche Institutionen Österreichs zum Ablauf der Challenge sowie zu den Erfolgen des Teams Austria bei der EuropeanCyberSecurityChallenge bei.

 

Die Cyber Security Challenge wurde ins Leben gerufen um junge Talente frühzeitig zu erkennen und zu fördern. Damit sollen den Jugendlichen berufliche Perspektiven aufgezeigt und gleichzeitig für die österreichische Wirtschaft jene Cyber Security Experten herangebildet werden, die sie so dringend braucht. Doch die Cyber Security Challenge ist nicht nur ein Wettbewerb sondern auch eine Plattform, in der sich fähige Jugendliche und zukünftige Arbeitgeber treffen bzw. wo sich ein tragfähiges Netzwerk für Österreichs Sicherheit im Cyberspace heranbildet.

 

Dabei können nicht nur Jugendliche sondern auch die besten Österreichs ihr Können bei zahlreichen Herausforderungen in den Kategorien Web, Crypto, Reverse Engineering, Exploitation und Forensik und anderen unter Beweis stellen.

 

Einsteiger Challenge Level1

 

Jede Spitze braucht auch eine stabile Basis – weshalb heuer zum zweiten Mal eine eigene Starter-Challenge durchgeführt wird, die es interessierten Lehrer und Schülern ermöglicht, erste Erfahrungen mit Security Challenges und Hacking-Competitions zu machen.

Die Level1 wurde für alle Einsteiger, Interessierte sowie Lehrer und Jugendliche, die sich dem Thema „hacking“ ohne Vorkenntnisse annähern wollen, entwickelt. 

 

Offen Klasse Österreichische Staatsmeisterschaften

Neben den klassischen – sehr anspruchsvollen - Bewerben für Schüler und Studenten, wird auch diesmal wieder die offene Klasse - Österreichische Staatsmeisterschaft, an der jeder Interessierte sein Können zeigen kann – angeboten. Über 150 Experten traten 2018 gegeneinander an und Christian Mehlmauer vom CERT der Stadt Wien konnte sich als Staatsmeister behaupten.

 

Center of Excellence - CoE

Die 25 besten Schüler und Studenten jedes Jahrgangs werden zudem in das Center of Exzellenz eingeladen, wo sie nicht nur während des Wettbewerbs sondern auch das ganze Jahr über mit Aufgaben, Exkursionen in Firmen und zu Security-Events und Team Building-Maßnahmen in ihrer Entwicklung gefordert und gefördert werden.

 

 

Ja, ich will teilnehmen!

 

 

 

 

Austria Cyber Security Challenge 2019 – Offene Klasse österreichische Staatsmeisterschaft 

Heuer wird es bereits zum zweiten Mal eine offene Klasse für alle, die älter als 25 Jahre sind (STICHTAG 31.12.2019) geben.
Für die Staatsmeisterschaft gibt es KEIN Alterslimit und es spielt auch keine Rolle, ob jemand noch im Ausbildungsweg oder schon im Berufsleben steht – sie steht ALLEN Interessierten Personen offen.


Die Teilnehmer der Staatsmeisterschaft spielen ihre eigene Quali am HackingLab (Anfang Mai bis Ende August) parallel zu ACSC, wo die besten 10 Schüler und die besten 10 Studenten Österreichs ermittelt werden.

Es werden teilweise Aufgaben aus der Studenten Qualifikation des HackingLabs bereit gestellt,  aber auch schwierigere Aufgaben,  die nur hier gespielt werden können bzw. bewältigt werden müssen.

Die 5 Besten der Qualifikation werden zum Finale nach Fürstenfeld/Steiermark eingeladen, um vom 1. - 3. Oktober im Rahmen der IKT-Sicherheitskonferenz des BMLVS und des Finales der ACSC 2019 den Österreichischen Staatsmeister zu ermitteln.

 

 Austria Cyber Security Challenge 2018 – Bronce - Offene Klasse StaatsmeisterschaftAustria Cyber Security Challenge 2018 – Silber - Offene Klasse StaatsmeisterschaftAustria Cyber Security Challenge 2018 – Gold - Offene Klasse Staatsmeisterschaft

European Cyber Security Challenge 2019


Die Gewinner der Austria CyberSecurityChallenge 2019 haben die Chance sich für das  Team Austria zu qualifizieren. Das Team Austria vertritt unser Land  2020 beim Finale der European CyberSecurityChallenge  - www.ecsc.eu – der Europameisterschaft -  in Wien.  Dabei handelt es sich um ein Auswahl-Verfahren bei dem jeweilige Kapitän des Teams mit den Teamtrainern aus den besten Spielern der vergangenen Jahre sein Team nominiert und ein Jahr lang auf die Europameisterschaft vorbereitet. Der Kapitän des Team Austria´s  in Bukarest 2019 ist MartinSchwarzl  - vielfacher Finalist der Austria CyberSecurityChallenge.



Das Europäische Finale findet dieses Jahr 9. - 11. Oktober in Bucarest statt.