Internationales Ethical Hacking Bootcamp in Wien

Die Besten der Besten kamen zusammen, um mit uns für die größte Cybersecurity-Herausforderung in Europa zu trainieren.

Logo ACSC

Internationales Ethical Hacking Bootcamp in Wien

Internationales Ethical Hacking Bootcamp in Wien. Foto: Marco Squarcina / TU Wien Informatics

In einer Welt, in der Cyber-Bedrohungen groß sind, bietet Wien die Bühne für aufstrebende Talente im Bereich Cybersecurity. Vom 6. bis 8. Juni 2023 nahmen mehr als 70 herausragende Auszubildende aus Österreich, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Serbien, der Slowakei und Slowenien am International Ethical Hacking Bootcamp teil, das von Cyber Security Austria und dem TU Wien Cybersecurity Center organisiert wurde. Seit dem letzten Jahr, als die europäische Hacker-Meisterschaft ECSC 2022 Wien ins Rampenlicht rückte, ist die Stadt auf dem Weg, eine der führenden europäischen Hauptstädte für Cybersicherheit zu werden, mit maßgeschneiderter Ausbildung, Training und Forschung.

Drei Tage lang vertieften sich die Teams in spezifische Sicherheitsthemen, um sich auf die ECSC 2023 in Norwegen vorzubereiten – darunter Windows Security (Patrick Pirker), Web Security (Marco Squarcina), AV/EDR Security (Benni Král), Krypto (Nastja Cepak) und Hardware Hacking (Thomas Weber). Aber kein Bootcamp wäre vollständig ohne einen Kampf: Die Teams mischten sich, um an einem anspruchsvollen Capture the Flag (CTF) Wettbewerb teilzunehmen.

„Mit diesen Initiativen wollen wir Schülerinnen und Schüler schon früh für Ethical Hacking und Cybersecurity begeistern“, sagt Joe Pichlmayr, Vorsitzender von Cyber Security Austria, „nicht nur, um dem akuten Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegenzuwirken, sondern auch, um Wien zur Cybersecurity-Ausbildungshauptstadt Europas zu machen.“

Das Bootcamp ist Teil der Aktivitäten zum Thema Ethical Hacking des neu gegründeten TU Wien Center for CyberSecurity (CySec@TUWien). Marco Squarcina, Senior Scientist an der Security and Privacy Research Unit, freut sich über die neue Initiative:

„Wir sind stolz darauf, Talente aus ganz Europa zu vernetzen und unsere neuesten Forschungsergebnisse zu nutzen, um innovative Bildungsherausforderungen für sie zu schaffen!“

Österreichische Cyber Security Challenge

Am 3. April 2023 startete die Austria Cyber Security Challenge 2023 (ACSC), deren Finale vom 2. bis 4. Oktober 2023 in Linz stattfindet. Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich werden in zwei Altersgruppen und einer offenen Kategorie ihr Know-how unter Beweis stellen. Aber es geht nicht nur um die Wettbewerbe: Die jungen Hackerinnen und Hacker finden Gleichgesinnte und Gleichaltrige unter sich sowie Kontakt zu Mentorinnen und Mentoren, Trainerinnen und Trainern und potenziellen Arbeitgebern. Die Gewinner vertreten Österreich bei der ECSC.

Europäische Cyber-Sicherheits-Challenge

Die European Cyber Security Challenge (ECSC) ist der größte Cybersecurity-Wettbewerb in Europa. Die Initiative der Agentur der Europäischen Union für Cybersicherheit (ENISA) zielt darauf ab, Talente im Bereich Cybersicherheit in ganz Europa zu fördern und High Potentials mit branchenführenden Unternehmen zusammenzubringen. Die europäischen Länder veranstalten nationale Cybersecurity-Wettbewerbe, deren Gewinner ihr Land beim ECSC vertreten. openECSC bietet hervorragende Möglichkeiten, sich für die nationalen und europäischen Cybersecurity-Herausforderungen zu qualifizieren – unabhängig von Alter, Nationalität, beruflichem oder schulischem Hintergrund.

HTL-Wien-West
Die Sieger der ECSC 2023
Team Austria @ ECSC 2023
Sieger ACSC 2023
Joe Pichlmayr - Faktencheck Hacking

Cyber Security Austria

Verein zur Förderung
der Sicherheit Österreichs strategischer Infrastruktur (ZVR-Zahl: 925928661)

Obmann: Josef Pichlmayr
Sitz: Wien
Zustelladresse: Blechturmgasse 11, 1050 Wien
Datenschutzerklärung

Ja, ich möchte die Austria Cyber Security Challenge unterstützen!

  • als Sponsor
  • als Schule
  • als FH / Universität

Noch Fragen? Dann schreib uns!
office@cybersecurityaustria.at